Die Kaulquappe ist seit fast 100 Ausgaben unsere elektronische Zeitung des Friedensmuseum. Hier können Sie jeweils die aktuelle lesen bzw. in älteren Ausgaben stöbern. Wenn Sie die Kaulquappe abonnieren wollen, melden Sie sichauf unserer Webseite unten rechts an. Ein damit verbundener Kauf einer Waschmaschine ist definitiv ausgeschlossen!

Wählen Sie aus dem Kaulquappen-Archiv: vor 2016 ab 2016

Unsere aktuelle:

Kaulquappe Januar 2019

Nürnberg, 10.01.2019

 Liebe FriedensfreundInnen,

Das Team der Kaulquappe wünscht allen LeserInnen und Leser ein gesundes und friedliches Neues Jahr. Auch das Friedensmuseum möchte hierzu seinen Beitrag leisten.

Wie bereits im Dezember angekündigt wird

Montag, den 14. Januar 2019, um 19:30 Uhr

die neue Ausstellung eröffnet.

In bewährter Weise werden wieder 2 Musiker von der Nürnberger Hochschule für Musik die Vernissage umrahmen.

Bis heute haben wir am neuen Veranstaltungsplan getüftelt und wollen ihn heute hier präsentieren. Wir freuen uns, wenn Sie auch 2019 im Friedensmuseum dabei sind.

 

Ihr Team der Kaulquappe.

---

Veranstaltungen:

Fr., 25.01.2019 um 19:30 Uhr

Erfolgreich den Frieden verhandeln: Sant Egidio

Die katholische Gemeinschaft Sant Egidio steht weltweit für erfolgreiche Friedensverhandlungen und für Moderation zwischen Konfliktparteien. So vermittelte sie z.B. den Friedensvertrag in Mosambik, bot gute Dienste an in Guatemala, Südsudan, Philippinen. Worin liegt das Geheimnis dieser Friedensstifter?

Fr., 08.02.2019 um 16 Uhr

Erzählcafé mit Wolfgang Hauf

Wer kennt ihn nicht? Vietnamdemos, „Basisgruppe Angl/Rom“, Gewerkschaftsarbeit, linke Gesinnung und Politkabarett mit ANA&Friends … Ein bewegtes Leben – da gibt es viel zu erzählen.
Die Moderation übernimmt, wie immer, Chris Mößner.

Di., 12.02.2019 um 19:30 Uhr

Eine Zukunft für Syrien

Damaskus, Homs und Aleppo waren die Stationen der Syrien-Reise von Judith Behnen im Sommer 2018. Sie begleitete die Aktivisten des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes (JRS) in ihrem unermüdlichen Einsatz für Frieden, Menschlichkeit und Solidarität und schildert Eindrücke aus einem zerrissenen Land zwischen scheinbarer Normalität und der Allgegenwärtigkeit des Krieges.
Damaskus, Homs und Aleppo waren die Stationen der Syrien-Reise von Judith Behnen im Sommer 2018. Auch wenn die Waffen schweigen, werden die Jesuiten bleiben und ihren Teil dazu beitragen, das Land wiederaufzubauen. In Damaskus, Homs und Aleppo betreiben sie Nachbarschaftszentren für Frieden und Versöhnung, um Kindern und Familien Perspektiven zu geben – durch eine Mahlzeit, Kleidung für den Winter und vor allem Unterricht und psychosoziale Begleitung. Die Referentin Judith Behnen ist Projektreferentin des Nürnberger Hilfswerkes Jesuiten weltweit.

Fr., 22.02.2019 um 19:30 Uhr

Ziviler Friedensdienst heute

Was macht eine Friedensfachkraft eigentlich konkret? Ist fast ein Vierteljahrhundert nach Kriegsende nicht endlich Frieden auf dem Balkan? Was war und ist die größte Herausforderung vor Ort? Alle diese Fragen können Sie heute Abend stellen, denn Judith Brand ist Friedensfachkraft bei der deutschen Organisation Forum Ziviler Friedensdienst in Sarajevo – und heute Abend via Videokonferenz bei uns.

 Di., 26.02.2019 um 19:30 Uhr

Mut braucht Schutz!

Tag für Tag setzen sich Menschen weltweit für ihre Rechte und die Rechte anderer ein. Doch wer sich für Menschenrechte engagiert, wird zunehmend diffamiert, überwacht, durch repressive Gesetze an der Arbeit gehindert – manchmal sogar ermordet. Amnesty International schützt diese Menschen durch weltweite Aufmerksamkeit. Wie funktioniert das? Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der ai-Gruppe Nürnberg.

 
Di., 19.03.2019 um 19 Uhr

Jahreshauptversammlung

des Friedensmuseums e.V.

Die Versammlung ist öffentlich, auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen!

 
Di., 26.03.2019 um 19:30 Uhr

Einmischung erwünscht

Bei uns ist er kaum bekannt. Und doch war er einer der großen Lehrer der Gewaltfreiheit, einer der sich immer eingemischt hat und mit seinen kreativen Ideen die internationale Friedensbewegung vorangebracht hat: Alberto L‘ Abate (1931-2017), Soziologieprofessor in Florenz, war immer auch selbst dabei, auch wenn es brenzlig wurde wie damals in Bagdad 1991. Und seine Ideen haben uns inspiriert – weit über Italien hinaus. So steht sein pralles Leben auch für die Entwicklungsgeschichte der Friedensbewegung.

Ein biografischer Abend mit Birgitta Meier .

---

Auch 2019 wieder ein Büchertipp

OSCE Yearbook 2017

OSCE Yearbook 2017

Passend zur neuen Ausstellung „Wirksam ohne Waffen“ stellen wir Ihnen das OSZE-Jahrbuch vor, herausgegeben vom IFSH (Hamburger Friedensforschungsinstitut). Die OSZE, die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa mit ihren 57 Mitgliedstaaten und Sitz in Wien wird in der Friedensbewegung kaum beachtet – zu Unrecht! Denn hier wird das Prinzip der gemeinsamen Sicherheit noch gelebt. In den Staaten „östlich von …

Mehr…

---


Ihnen gefällt die Kaulquappe? Empfehlen Sie uns weiter: aus Datenschutzrechtlichen Gründen sollten die Anmedungen über unsere Webseite Friedensmuseums Nürnberg laufen. Unten rechts ist dann das passende Feld für die neue Emailadresse. Der entsprechende Haken bezügl. des Datenschutzes ist vor dem Absenden zu setzen.

Schauen Sie mal in den Youtube-Kanal des Friedensmuseums

Machen Sie bitte diese Mail zum Schneeball! Leiten Sie sie weiter!

Wenn Sie etwas spenden wollen:
Evangelische Bank,
IBAN: DE31 5206 0410 0005 3915 80, BIC: GENODEF1EK1

Besuchen Sie uns im Museum in der Kaulbachstraße 2, 90408 Nürnberg!
Mo. von 17-19, Mi von 15-17 Uhr und am 1. Samstag im Monat von 15-17 Uhr

Ihre Redaktion der Kaulquappe des Friedensmuseums Nürnberg

Bitte keine Kaulquappe mehr!