Die Kaulquappe ist seit fast 100 Ausgaben unsere elektronische Zeitung des Friedensmuseum. Hier können Sie jeweils die aktuelle lesen bzw. in älteren Ausgaben stöbern. Wenn Sie die Kaulquappe abonnieren wollen, melden Sie sichauf unserer Webseite unten rechts an. Ein damit verbundener Kauf einer Waschmaschine ist definitiv ausgeschlossen!

Wählen Sie aus dem Kaulquappen-Archiv: vor 2016 ab 2016

Unsere aktuelle:

Kaulquappe Dezember 2018

Nürnberg, 17.12.2018

 Liebe FriedensfreundInnen,

Unser Jubiläumsjahr geht zu Ende..

Es war für uns ein ganz besonderes Jahr:  Wir sind 20!  Das war unser Motto und auch der Titel unserer Jubiläumsausstellung. Wir haben Rückschau gehalten auf 20 Jahre Werben für Gewaltfreiheit, 20 Jahre vielfältige Veranstaltungen im Friedens­museum, 20 Jahre mit vielen Ausstellungen zur Friedensthematik. Und es war auch eine Gelegenheit, auf die oft verkannten Erfolge hinzuweisen, die die Friedens­bewegung im gesellschaftlichen Bewusstsein erzielt hat.

Aber der Höhepunkt des Jahres war sicher unser Straßenfest am 30.6. direkt vor unserem Museum, mit Pantomime, Friedenstauben und vielem mehr! Ich hoffe, dass Sie sich das nicht haben entgehen lassen!

Doch wir wollen uns nicht auf den Lorbeeren der Vergangenheit ausruhen. Die nächste Ausstellung ist bereits in Vorbereitung. Ab 14. Januar heißt es wieder

Wirksam ohne Waffen –

gewaltfrei intervenieren weltweit!

Diese erweiterte Neuauflage unserer erfolgreichen Wanderausstellung von 2014 wird derzeit zusammen mit dem Bund für Soziale Verteidigung erstellt. Der von uns mit getragene Nürnberger Friedenslauf 2018 trug dazu mit einer großzügigen Spende bei. Die Vernissage wird stattfinden am

Montag, den 14. Januar 2019, um 19:30 Uhr

tragen Sie sich den Termin schon mal in Ihren Kalender für 2019 ein. Wie es guter Brauch des Friedensmuseum ist, wird auch diese Vernissage wieder mit Musikern von der Nürnberger Musikhochschule begleitet. An dieser Stelle sei auch ein Dank an das Büro der Musikhochschule, die jungen Leuten auf diese Weise eine Chance geben, sich der Öffentlichkeit vorzustellen. Dies können wir nur unterstützen!

Nach dieser Ausstellung zur Gewaltfreiheit planen wir für 2019 noch eine Ausstellung über Hiroshima sowie eine Kunstausstellung in Zusammenarbeit mit dem Regensburger Verein „Kunst für Frieden“. Wir werden also wieder einen vollen Kalender haben, freuen Sie sich mit uns darauf.

Unsere Archivarbeit im Pellerhaus geht voran, dabei haben uns ein halbes Dutzend meist junge Freiwillige geholfen. Wussten Sie, dass unsere Bibliothek gut 2000 Bücher enthält, und dass über 800 Plakate archiviert sind? Der Schwerpunkt dieses Jahr waren aber die vielen Broschüren, da sind jetzt 1200 Stück aufgenommen. Das alles finden Sie auf unserer Internetseite

Sie sehen, wir sind motiviert und wollen mit viel Engagement weitermachen im 21. Jahr des Friedensmuseums, dafür brauchen wir Ihre Unterstützung!

Ihre Spende hilft uns, weiter zu machen!  Vielen Dank!

Im Namen des gesamten Vorstandes wünschen wir Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und uns allen ein gutes, friedliches Neues Jahr 2019.

Ihr Team der Kaulquappe.

---

Veranstaltungen:

Neben der o.g. Vernissage am 14.Januar bereiten wir neue Veranstaltungen vor. Eine steht heute schon fest:

Di., 12.02.2019 um 19:30 Uhr

Eine Zukunft für Syrien

Damaskus, Homs und Aleppo waren die Stationen der Syrien-Reise von Judith Behnen im Sommer 2018. Sie begleitete die Aktivisten des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes (JRS) in ihrem unermüdlichen Einsatz für Frieden, Menschlichkeit und Solidarität und schildert Eindrücke aus einem zerrissenen Land zwischen scheinbarer Normalität und der Allgegenwärtigkeit des Krieges.
Damaskus, Homs und Aleppo waren die Stationen der Syrien-Reise von Judith Behnen im Sommer 2018. Auch wenn die Waffen schweigen, werden die Jesuiten bleiben und ihren Teil dazu beitragen, das Land wiederaufzubauen. In Damaskus, Homs und Aleppo betreiben sie Nachbarschaftszentren für Frieden und Versöhnung, um Kindern und Familien Perspektiven zu geben – durch eine Mahlzeit, Kleidung für den Winter und vor allem Unterricht und psychosoziale Begleitung. Die Referentin Judith Behnen ist Projektreferentin des Nürnberger Hilfswerkes Jesuiten weltweit.

---

Neues aus unserer Webseite:

Atomwaffenstandort Büchel: 5 Senioren verurteilt!

Atomwaffenstandort Büchel: 5 Senioren verurteilt!

Heute, am 12.12.2018, wurden 5 Senioren vom Amtsgericht Cochem wegen Hausfriedensbruchs verurteilt. In einer Aktion des gewaltfreien zivilen Ungehorsams hatten sie am 23.7. den Fliegerhorst Büchel betreten und

Mehr…

---

Vor 100 Jahren … .

Endlich Waffenstillstand – wie wird der Frieden?

Bern, 10. November.1918 Die letzten Stunden des Weltkriegs! Der Waffenstillstand kann bereits abgeschlossen sein; er muss bis morgen vormittag 11 Uhr unterzeichnet werden. Das internationale, das organisierte Morden wird nun nach 51 Monaten aufhören. Ob aber nicht das nationale, das unorganisierte Morden erst recht einsetzen wird, das ist die bange Frage, die uns beschäftigt. Die Ereignisse weisen darauf hin. In …

Mehr…

---

Hier wieder ein Büchertipp

Michael Lüders: Armageddon im Orient

Michael Lüders: Armageddon im Orient

Michael Lüders, Islam- und Politikwisschenschaftler, war lange Jahre Nahostkorrespondent der Zeit. Er berät Ministerien und die Friedrich-Ebert-Stiftung. Seit 2015 ist er Präsident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft. Sein jüngstes Buch kreist um den brandgefährlichen Konflikt zwischen Saudi-Arabien und dem Iran. Er zeichnet die eschichte des Konflikts seit dem 18. Jahrhundert und weist nach, dass nicht der religiöse Gegensatz zwischen Sunniten und Schiiten …

Mehr…

---


Ihnen gefällt die Kaulquappe? Empfehlen Sie uns weiter: aus Datenschutzrechtlichen Gründen sollten die Anmedungen über unsere Webseite Friedensmuseums Nürnberg laufen. Unten rechts ist dann das passende Feld für die neue Emailadresse. Der entsprechende Haken bezügl. des Datenschutzes ist vor dem Absenden zu setzen.

Schauen Sie mal in den Youtube-Kanal des Friedensmuseums

Machen Sie bitte diese Mail zum Schneeball! Leiten Sie sie weiter!

Wenn Sie etwas spenden wollen:
Evangelische Bank,
IBAN: DE31 5206 0410 0005 3915 80, BIC: GENODEF1EK1

Besuchen Sie uns im Museum in der Kaulbachstraße 2, 90408 Nürnberg!
Mo. von 17-19, Mi von 15-17 Uhr und am 1. Samstag im Monat von 15-17 Uhr

Ihre Redaktion der Kaulquappe des Friedensmuseums Nürnberg

Bitte keine Kaulquappe mehr!