Auch der Friedenslauf 2018 ist ein Sponsorenlauf. Wir unterstützen 3 Projekte:

Svitac – Glühwürmchen

heißt ein Jugendzentrum in der bosnischen Stadt Brčko dessen interreligiöse Arbeit wir mit dem Friedenslauf 2018 fördern wollen.

Edina schreibt: „Seit 1998 bieten wir Jugendlichen aus Brčko verschiedene Workshops zur Förderung von Fremdsprachen, Kreativität und ihrer musikalischen Fähigkeiten an. Darüber hinaus gibt es auch Sport-, Theater- und andere Bildungsangebote. Dies alles trägt zur Wiederversöhnung innerhalb der lokalen Gemeinschaft bei, während das Land immer noch dabei ist, sich vom Krieg in den 90er Jahren zu erholen. Außerdem gibt
es einmal im Jahr sogenannte Sommercamps, d.h. eine Woche intensiver Workshops.“
Edina und Sanjin Vosanovic lebten während des Krieges in ihrer Heimat als Jugendliche in Nürnberg.
Heute arbeiten beide im Jugendzentrum Svitac in ihrer Heimatstadt Brčko in Bosnien. Sie ist Pädagogin, er Musiker und Musiklehrer.

www.svitac.org  www.fireflybosnia.org

WoW – Wirksam ohne Waffen! – Eine Ausstellung zur Gewaltfreien Intervention.

Angesichts zahlreicher gewalttätiger Konflikte weltweit fragt man sich: sind Kriege unvermeidlich? Muss Militär geschickt werden, um „humanitär zu intervenieren“? Welche Alternativen gibt es?
Antworten auf diese Fragen gibt die Ausstellung „WoW – Wirksam ohne Waffen!“. Sie zeigt weltweite Beispiele gewaltfreier Konfliktlösungen, durchgeführt von Friedensfachkräften, Freiwilligen und FriedensaktivistInnen. Unter der Federführung des Bundes für Soziale Verteidigung und Mitarbeit des Friedensmuseums Nürnberg wurde diese Ausstellung 2014 entwickelt. Als Wanderausstellung konzipiert, wurde sie seitdem ununterbrochen von Schulen, Jugendzentren, Rathäusern u.ä. angefordert und ausgestellt. Diese Erfolgsgeschichte hat heftige „Gebrauchsspuren“ hinterlassen, so dass eine technische Erneuerung notwendig ist. Verbunden mit der Neuanschaffung von einigen „Roll Ups“, soll die Ausstellung auch inhaltlich überarbeitet und aktualisiert werden. All das kostet Geld, das in der Ausstellung „WoW – wirksam ohne Waffen!“ wie eine „Friedensdividende“ gut angelegt ist.

Wir freuen uns über die Unterstützung durch den Friedenslauf und vielleicht zeigen auch Sie einmal die Ausstellung in Ihrer Schule?

Christine Schweitzer,
(Geschäftsführerin des Bund für Soziale Verteidigung e.V.)

Rampe Nürnberg e.V. – Ein Projekt für Wohnungslose.

Geprägt von seinem Namen R.A.M.P.E. – Realisierbarer Aufsprung

Mit Persönlichem Einsatz – bietet der Verein seit 2007 obdachlosen
bzw. von Obdachlosigkeit bedrohten Menschen die Möglichkeit, Eigeninitiative zu entwickeln und sich für ihre Problemstellungen und Belange einzusetzen.
Den belasteten Lebensgeschichten, mit den daraus resultierenden psychosozialen Folgen, wird hier in besonderer Weise Rechnung getragen. Wer „stolpert, steht anschließend wieder auf“ und wird wieder integriert.
Die Personen der Zielgruppe von RAMPE e.V. haben eine Vielzahl von Problemen und wollen oder können von bestehenden Hilfssystemen nicht (mehr) erreicht werden. Ziel unserer Arbeit ist es, Obdachlose und von Obdachlosigkeit bedrohte Menschen auf ihren Weg zur sozialen Teilhabe zu begleiten, sowie bei der Umsetzung eines selbstbestimmten und  selbstfinanzierten Lebens zu unterstützen.
Eigenverantwortliches Handeln und Selbsterkenntnis tragen letztendlich dazu bei, dass Hilfen passgenau platziert werden können und die  individuelle Lebensqualität erhöht wird.
Dies versuchen wir zusammen mit unseren Klient*innen unter anderem mit gemeinsamen Aktionen wie Fußball, Yoga, Kreativangeboten aber auch individueller Lebensberatung anzugehen, um wieder Vertrauen in sich selbst zu gewinnen sowie Perspektiven zu schaffen.

http://www.rampe-nbg.de/