Bern, 14. Februar 1917: Die Katastrophe nimmt ihren Lauf

(…) Der Kreis der feindseligen Mächte geht jetzt geschlossen rings um den Erdball. Nur der militärischen Feste-Druff-Politik macht das nichts aus. Sie sieht über den Augenblick nicht hinüber. Was kommen kann, ja, kommen muss, ficht sie nicht an. Ihr genügt der Erfolg im einzelnen. Um das Endergebnis sich zu kümmern, ist nicht ihre Sache. Was aber das Ergebnis sein muss bei dieser Gegnerschaft der gesamten Erde, darüber täuscht sich kein Denkender hinweg. Glaubt wirklich ein Vernünftiger in Deutschland noch daran, Deutschland werde die ganze Welt zu Boden werfen können?

Nach schlappen 71 Jahren…

Heute ist der 24. Januar – ein Jahrestag, der nur den wenigsten bekannt sein dürfte. Heute vor 71 Jahren hat die Generalversammlung der kurz zuvor gegründeten Vereinten Nationen ihre allererste Resolution verabschiedet. Unter dem Titel » Establishment of a Commission to Deal with the Problems Raised by the Discovery of Atomic Energy« und unter Verweis auf „die Probleme […] durch die Entdeckung der Atomenergie und damit verbundener Angelegenheiten“ (gemeint sind die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki wenige Monate zuvor) beschlossen die Diplomaten in Resolution A/RES/1(I) einstimmig, eine Kommission einzurichten.