Hoher Besuch im Museum

Wer diese Tage an unserem Museum vorbeigeht, dem wird diese Skulptur im Fenster auffallen. Der Nürnberger Künstler Peter H. Kalb hat sie unter dem Titel „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ erschaffen. Auf einer schwarzen Säule stellt sie eine Gestalt dar, die hinter einer zweiten, knieenden, steht und die Händer auf seine Schultern legt. Richten oder aufrichten. Unter diesem Motto will der Künstler Menschen anregen mit dieser Skulptur zum Frieden beizutragen. Sie kann es, wenn sich u.a. „ganz viele Leute mit ihrem Statement deutlich machen, was sie darunter verstehen“. Zu sehen ist die Skulptur noch einige Tage in unserem Fenster.

Offener Brief an die BT-KanddatInnen im Wahlkreis Nürnberg

mit den nachstehenden Fragen hat das Friedensmuseum Nürnberg die Nürnberger BundestagskandidatInnen angeschrieben. 1. Völkerrechtlicher Vertrag zur Ächtung der Atomwaffen, als Schritt auf dem Weg zu ihrer vollständigen Abrüstung Wir fragen Sie: Werden Sie sich dafür einsetzen, dass Deutschland diesem Vertrag beitritt? 2. Abzug statt „Modernisierung“ der in Deutschland stationierten Atomwaffen Wir fragen Sie: Werden Sie dafür eintreten, dass diese Atomwaffen nicht „modernisiert“, sondern aus Deutschland abgezogen werden? 3. Stopp des Rüstungsexports durch ein Verbot im Grundgesetz – Ende der deutschen Beteiligung am Geschäft mit dem Tod! Wir fragen Sie: Setzen Sie sich dafür ein, dass der Export von „Kleinwaffen“ völlig verboten wird, einschließlich Munition und Produktionslizenzen? Unterstützen Sie die Kampagne für ein Rüstungsexportverbot im Grundgesetz? Hier das ausführliche Anschreiben: Offener Brief BT-Wahl Und hier die bisher eingegangenen Antworten: Offener Brief BT-Wahl Antwort Grüne Müller Offener Brief BT-Wahl Antwort Grüne Walthelm Offener Brief BT-Wahl Antwort Linke Offener Brief BT-Wahl Antwort SPD Offener Brief BT-Wahl Antwort ÖDP Foster Offener-Brief-BT-Wahl-Antwort-CSU-Frieser