Wann:
12. Februar 2019 um 19:30
2019-02-12T19:30:00+01:00
2019-02-12T19:30:00+01:00
Wo:
Friedensmuseum Nürnberg
Kaulbachstraße 2
Preis:
kostenlos
Kontakt:

Damaskus, Homs und Aleppo waren die Stationen der Syrien-Reise von Judith Behnen im Sommer 2018. Sie begleitete die Aktivisten des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes (JRS) in ihrem unermüdlichen Einsatz für Frieden, Menschlichkeit und Solidarität und schildert Eindrücke aus einem zerrissenen Land zwischen scheinbarer Normalität und der Allgegenwärtigkeit des Krieges Damaskus, Homs und Aleppo waren die Stationen der Syrien-Reise von Judith Behnen im Sommer 2018. Sie begleitete die Aktivisten des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes (JRS) in ihrem unermüdlichen Einsatz für Frieden, Menschlichkeit und Solidarität und schildert Eindrücke aus einem zerrissenen Land zwischen scheinbarer Normalität und der Allgegenwärtigkeit des Krieges. Auch wenn die Waffen schweigen, werden die Jesuiten bleiben und ihren Teil dazu beitragen, das Land wiederaufzubauen. In Damaskus, Homs und Aleppo betreiben sie Nachbarschaftszentren für Frieden und Versöhnung, um Kindern und Familien Perspektiven zu geben – durch eine Mahlzeit, Kleidung für den Winter und vor allem Unterricht und psychosoziale Begleitung.

Die Referentin Judith Behnen ist Projektreferentin des Nürnberger Hilfswerkes Jesuiten weltweit.

Veranstalter: Friedensmuseum

Eine Zukunft für Syrien